Weihnachtsmarkt Gengenbach

Glühweinduft und Weihnachtsmarkt. Heute sind wir wieder mit dem Gruppenticket der Bahn unterwegs, da schmeckt der Glühwein noch besser. Unser Ziel ist Gengenbach. „Kommen, schauen, staunen“, heißt es hier alle Jahre wieder, wenn sich das Rathaus mit seinen 24 Fenstern in der klassizistischen Fassade in den weltgrößten Haus-Adventskalender verwandelt. Diesmal ist diese „Schatztruhe der Fantasie“ besonders schön, denn der berühmte Zeichner TONI UNGERER präsentiert 24 Bilder aus seinem Lebenszyklus, die zum Teil speziell für den Gengenbacher Adventskalender gestaltet wurden. Wir schlendern von Glühweinstand zur Bratwurstbude, lassen uns vom Maronenduft verlocken oder sonstigen Genüssen, finden vielleicht nebenbei so manches Weihnachtsgeschenk, und besuchen die „Schau- und Staun-Räume“ des Museums Haus Löwenberg. Dort kann man sich von wundersamen Maschinen ebenso faszinieren lassen wie von Toni Ungerers Bildern und Zeichnungen und seiner legendären Sammlung historischer Blechspielzeuge.